Blutegel

Blutegel

Die Kunst zu leben besteht darin, zu lernen im Regen zu tanzen, anstatt auf die Sonne zu warten.

Schon seit Jahrtausenden werden Blutegel zu Heilungszwecken eingesetzt. Dabei erstaunt, dass die Biologie der medizinischen Egel und die physiologischen Aspekte des Menschen wie aufeinander abgestimmt sind. In den letzten Jahren erfreut sich diese Therapie wieder grösser werdender Beliebtheit.

Obwohl bei der Egelbehandlung nach wie vor Blut fliesst, steht heute meist nicht mehr der Aderlasseffekt im Vordergrund. Bei der überwiegenden Zahl der mit Blutegeln zu behandelnden Erkrankungen werden v.a. die heilsamen Wirkungen des Blutegelspeichels genutzt. Dieser enthält eine Vielzahl biologisch aktiver Substanzen. Neuere Untersuchungen zur Zusammensetzung dieser einmaligen „biologischen Apotheke“ haben zur Entdeckung von mehr als 50 Stoffen geführt. Erst wenige wurden wissenschaftlich untersucht. Der bekannteste Wirkstoff im Blutegelspeichel ist das Hirudin, welches der Blutegelbehandlung seinen Namen gibt: Hirudotherapie. Hirudin ist der stärkste natürliche Blutgerinnungshemmer, zehnmal wirksamer als Heparin. Einige dieser Blutgerinnungshemmer werden in der modernen Medizin eingesetzt. Weiter sind auch die Entzündungshemmer im Speichel des Egels ein Segen für die Patienten.

Aus den vielfältigen, heilsamen Wirkungen der Blutegel ergeben sich die sehr breiten Möglichkeiten der Hirudotherapie. Durch eine qualifizierte Behandlungsweise können erstaunlich viele Erkrankungen erfolgreich behandelt werden. In einigen Fällen ist der Blutegel anderen Methoden weit überlegen.

Blutegel helfen bei zahlreichen Beschwerden:

  • Achillessehnenentzündung
  • Abszesse, Furunkel
  • Arthrosebeschwerden (vor allem Daumensattelgelenk, Fuss- und Sprung- und Kniegelenk)
  • Bandscheibenprolaps
  • Bluterguss
  • Fersensporn
  • Fibromyalgie
  • Gicht
  • Gürtelrose
  • Hämorrhoiden
  • Hexenschuss
  • Hirndurchblutungsstörungen
  • Karpaltunnelsyndrom
  • Lumbago
  • Menstruationsbeschwerden
  • Migräne, Spannungskopfschmerzen
  • Muskelfaserriss, Muskelschmerzen
  • Narbenbeschwerden
  • Neuralgien
  • Prellungen
  • Rheumatische Arthritis
  • Rückenschmerzen
  • Stauungsbeschwerden
  • Stirn- und Nebenhöhlenbeschwerden
  • Tennisellbogen
  • Tinnitus
  • Venenbeschwerden
  • Verstauchungen und Zerrungen
  • Wirbelsäulenbeschwerden

IMG_0799 IMG_0798 IMG_0808

 

Die Behandlung:

Der Biss selber ist schmerzlos. Das erste Sekret, welches der Egel spritzt, hat einen lysierenden (gewebeauflösenden) Effekt. Dies nimmt der Patient oft wie Brennesseln wahr.

Haben sich die Egel einmal festgesogen, bleiben sie an dieser Stelle und kriechen nicht umher. Erst wenn die Tiere satt sind, lassen sie los.

Während des Saugens nimmt der Blutegel ca. 10 bis 20 ml Blut auf. Nach dem Abfallen der Blutegel bluten die Bissstellen 12 – max. 24 h nach. Dieser sanfte Aderlass ist ein wichtiger Bestandteil der Therapie, sollte nicht unterdrückt werden und hat

  • einen lokal tief reinigenden Effekt,

der seinesgleichen sucht. Dadurch kann oft Bewegung in chronisch verlaufende Schmerzzustände gebracht werden. Oft kann nach jahrelangen Therapien eine entscheidende Wende in ein Krankheitsgeschehen gebracht werden.

Mit dem systemischen Ansatz – bei der man in der Regel im Kreuzbereich die Behandlung beginnt – erreicht man den ganzen Organismus. Man nennt diesen Ansatz auch Umstimmungstherapie. Dadurch wird schon mal das ganze System entlastet. Diese Behandlung eignet sich als Einstieg. Dabei wird oft auch eine stimmungsaufhellende Wirkung beobachtet, weshalb Blutegel auch bei depressiven Zuständen häufig erfolgreich eingesetzt werden können. Auch sogenannte Stoffwechselstörungen, Bluthochdruck, allgemeine Durchblutungsstörungen, Krampfader- und Wechseljahresbeschwerden werden systemisch angegangen.

Nach der Behandlung wird ein dicker, lockerer Verband angebracht, der zu Hause dann mehrmals selber gewechselt wird. Kratzen ist verboten, da es sich um eine offene Wunde handelt und dadurch immer Infektionsgefahr besteht! Daher muss der Behandlungstermin gut gewählt sein. Ich verordne immer einen Ruhetag am/nach der Behandlung. Diese Massnahme hat sich sehr bewährt! Bitte vereinbaren Sie den Termin so, dass sie diese Ruhezeit einhalten können.

Die Egel sind heute in der Natur geschützt. Egel, die zur Therapie verwendet werden, stammen aus einer speziellen Zucht und dürfen nur einmal verwendet werden.

 

Folgendes sollten sie weiter vor/ nach einer Behandlung beachten:

  • keine Parfüms, parfümierte Seifen und Deos vor der Behandlung verwenden
  • bequeme und weite Kleidung mitnehmen und tragen (dicke Verbände)
  • nach der Behandlung viel trinken! Evt. Herz-Kreislauftee oder -tropfen od. Kaffee

Wirkungsweisen der biologisch aktiven Substanzen:

  • hemmen und beseitigen Entzündungen
  • hemmen die Blutgerinnung und können Thrombosen auflösen
  • lindern Schmerzen
  • fördern die Durchblutung, „putzen“ Blutgefässe durch
  • erweitern Blutgefässe, wirken krampflösend
  • beschleunigen den Lymphfluss
  • blutreinigende, entgiftende Wirkung
  • Antibiotische und immunisierende Wirkung
  • aufsaugende Wirkung
  • erweichen Narbengewebe
  • können die Stimmung aufhellen

Kontraindikationen:

  • Blutgerinnungsstörungen (Bluter)
  • Blutverdünnenden Medikamente
  • Vorhandene Immunsuppression (Immunschwäche)
  • Ausgeprägte Blutarmut
  • Gleichzeitige Therapie mit Quecksilberhaltigen Präparaten