Alles ist miteinander verbunden – nichts existiert für sich alleine.

Dalai Lama

Herzlich willkommen in meiner Praxis!

Ich bin der tiefen Überzeugung, dass unsere gegenwärtige Welt einfache Antworten auf komplexe Fragestellungen braucht. Daher interessierten mich von jeher in der Heilkunde einfach umsetzbare und für sich selber anwendbare Methoden. Meine eigenen Kinder waren dabei meine wichtigsten Lehrer. Ich habe versucht, sie stets als Spiegel meiner selbst wahrzunehmen und von ihnen zu lernen. Dabei habe ich mich nicht nur mit Heilkunde auseinandergesetzt, sondern kam durch sie auch zu anderen Fachrichtungen wie der Gewaltfreien Kommunikation oder der Hirnforschung von Gerald Hüther. Ein grosses Anliegen ist es mir inzwischen, verschiedene Fachrichtungen miteinander zu verknüpfen und voneinander zu lernen. Dies ist heute meine Motivation in zwei Berufen gleichzeitig tätig zu sein: Als Heilpraktikerin in meiner eigenen Praxis und in der multisystemischen Arbeit im Familienklassenzimmer in Kriens.

In Bezug auf Heilung habe ich in meiner 20jährigen Praxistätigkeit gelernt, immer weniger von aussen zu intervenieren. Heilung findet nicht im Aussen oder von äusseren Begebenheiten (z.B. Medikamente, Therapien oder Therapeuten) statt, sondern grundsätzlich im Innern von jedem Menschen. Wie die Natur hat jede menschliche Existenz einen ungeheuren Drang zur Selbstregulierung/ Selbstheilung. Pfusche ich mit meinen Methoden nicht all zu sehr in diese Prozesse, ist Heilung aus sich heraus möglich.

Beziehung, Kommunikation, eigene Denkmuster und Glaubenssätze, die uns im Wege stehen um gesund zu werden, stehen ebenso im Fokus meiner Arbeit wie eine Anzahl einfacher, natürlicher heilkundlicher Methoden vorwiegend aus der Traditionellen Europäischen Naturheilkunde.

Mein Herzblut gehört dabei der Ernährung als „global-systemisches“ Prinzip.

In dem ich meine eigenen physiologischen Bedürfnisse berücksichtige und achtsam mit mir selber umgehe, beeinflusse ich nicht nur meinen eigenen Körper, meinen Geist und meine Seele, sondern auch jene meiner Familienmitglieder. Aus diesem Grunde mache ich in meiner Arbeit immer Familientherapie, weil alle Mitglieder direkt davon profitieren. Mit der sorgsamen Auswahl meiner Lebensmittel beeinflusse ich gleichzeitig zudem eine ökologisch-biologische Landwirtschaft, den fairen Handel, den Natur- und Tierschutz – eine ethische Welt. So kann sich die Welt – wenn das Bewusstsein der Menschen sich ändert – in kurzer Zeit komplett verändern! Jeder kann dazu beitragen, auch sie.

Gerne begleite ich sie ein Stück weit auf ihrem Lebensweg. Treten sie ein!

Aktuell

Tag der offenen Tür – 22.9.2018

Liebe Besucher

Es freut mich, Sie zu meinem 20 Jahr-Praxis-Jubiläum an die Tribschenstrasse 36 einzuladen. Aus dem vielfältigen Angebot bekommen Sie erlesene Wissens- und Erfahrungs-Häppchen, die Ihnen den Weg zur Gesundheit eröffnen oder erhalten sollen.

Mein Geschenk an Sie: Am Tag der offenen Tür erhalten Sie ein Ticket für einen Gratisvortrag zum Thema:

“ Warum wir mehr Fett brauchen, um gesund zu bleiben“

WIR FREUEN UNS AUF SIE!

Wann?     Samstag, 22.9.2018 von 10.00 -16.00 Uhr

Wo?         Tribschenstrassen 36, 6005 Luzern

 

Flyer

 

Gabriela Wyrsch Ineichen

Akiko Etoh Vogel

Silvia Meier

Gregor Dällenbach

Marlise Bühler

 

 

Achtsame Ernährung

… für Vitalität, Leistungsfähigkeit, Gesundheit, gute Konzentration und ausgeglichene Psyche

 

Die Ernährungsgewohnheiten der Menschen haben sich in den letzten Jahrzehnten in den Industrieländern grundlegend verändert: Die Biologie und Physiologie des Menschen ist aber noch die selbe. Mangelernährung trotz Überfluss ist ein nicht erkanntes Problem!

Ich nehme sie mit auf eine äusserst spannende Entdeckungsreise zum Thema Ernährung. Wir gucken über unseren eigenen Tellerrand hinaus, spüren falsche Glaubenssätze auf, verabschieden uns von diesen und werden überrascht von der weitreichenden Auswirkung der Ernährung auf uns Menschen: Neben einer Vielzahl chronischer und degenerativer Krankheiten beeinflussen wir mit Ernährung auch unsere Psyche, unsere Vitalität und Leistungsfährigkeit, selbst das Lernen und Lernschwierigkeiten lassen sich damit behandeln!

Achtsamkeit, dem gegenüber, was wir essen, ist aus meiner Sicht DAS GROSSE THEMA der kommenden Generation ganz im Sinne von Hippokrates (Vaters unserer abendländischen Medizin): „Eure Nahrungsmittel sollen Heilmittel und eure Heilmittel Nahrungsmittel sein.“

 

Freitag/Samstag – 20./21. April 2018
Freitag, 18.00–21.00 Uhr
Samstag, 9.00–12.00, 13.30–16.30 Uhr

Leitung:
Gabriela Wyrsch Ineichen, dipl. Naturheilpraktikerin TCM – TEN

Kosten:
Mitglieder Fr. 340.–
Nichtmitglieder Fr. 360.–

Mitbringen: Notizmaterial, 1 Frottetuch, 1 Decke

Anmeldung: bis 12. April 2018 an info@rhynauerhof.ch

Maximal 12 Teilnehmende

 

Gesundheit ist lernbar

… Krankheit vermeidbar

Die Verantwortung unserer Gesundheit liegt in erster Linie bei uns selber!

Die Darmgesundheit und der Einfluss unserer Ernährung auf den Darm spielen dabei die zentrale Rolle.

In diesem Kurs lernen Sie einerseits die Zusammenhänge Ernährung – Gesundheit kennen, andererseits lernen sie Ihre Ernährung so umstellen, dass sich nach und nach Ihre Darmgesundheit wieder einstellt.

Voraussetzung dafür, dass Sie gesund und leistungsfähig werden und ihre chronischen oder degenerativen Krankheiten abheilen können. Von Ihrem eigenen «störungsfreien Betriebssystem» profitieren Sie insbesondere, wenn Sie an entzündlichen Krankheiten, Hyperaktivität, Allergien, Bluthochdruck, Asthma, Hautkrankheiten, Magen- Darmerkrankungen, Diabetes, Übergewicht, Knochen-, Muskel- und Gelenkerkrankungen, Herz- Kreislaufkrankheiten, psychische Verstimmungen etc. leiden.

Sie ist die günstigste und effizienteste Therapieform, weil Sie Ihre Gesundheit – im wahrsten Sinne des Wortes – in die eigene Hand nehmen!

Freitag/Samstag – 27./28. Oktober 2017
Freitag, 18.00–21.00 Uhr
Samstag, 9.00–12.00, 13.30–16.30 Uhr

Leitung:
Gabriela Wyrsch Ineiche, Naturheilpraktikerin TCM TEN

Kosten:
Mitglieder Fr. 340.–
Nichtmitglieder Fr. 360.–

Mitbringen: Notizmaterial

Anmeldung: bis 16. Oktober 2017 an info@rhynauerhof.ch

Maximal 12 Teilnehmende

Agnihotra – Heilung für die Erde

Einfache vedische Feuertechnik zur Wiederherstellung des Ökosystems
Beim Agnihotra werden zu Sonnenauf- und Sonnenuntergang vorgegebene Zutaten in einem pyramidenförmigen Gefäss verbrannt. Dabei werden einige Laute (Mantras) gesungen, welche exakt auf die Schwingungsverhältnisse von Sonnenauf bzw. Sonnenuntergang abgestimmt sind.

Die beim Agnihotra entstehenden heilsamen Energien werden in die Atmosphäre geleitet und haben eine stark reinigende Wirkung. Die verbleibende Asche ist ebenfalls hoch energetisch und wird erfolgreich als bilogischer Dünger in der Landwirtschaft eingesetzt und als Medizin für Mensch und Tier verwendet.

Die starke Reinigung geschieht sowohl auf der feinstofflichen Ebene, wie auch im physikalisch messbaren Bereich.

An diesem Vortrag erhalten sie durch Bernd Frank einen Einblick in die Möglichkeiten von Agnihotra und die sehr eindrücklichen Erfahrungen des Homa-Hofes. Sie erlernen praktisch das richtige Durchführen des Feuerrituals.

Es besteht die Möglichkeit im Anschluss ein Starterset zu erwerben.

Samstag, 16.9.17 von 16.00 – 20.00 Uhr

Leitung:
Bernd Frank, Pressesprecher Homa-Hof Heiligenberg/D www.homa-hof-heiligenberg.de

Kosten:
Mitglieder Fr. 20.–
Nichtmitglieder Fr. 25.–
Maximal 40 Teilnehmende

Mitbringen: Feuerschale für jene, die schon Agnihotra praktizieren

Anmeldung: bis 11. September 2017 unter info@rhynauerhof.ch

Gesunde Hirnentwicklung fördern

…mit einfachen rhythmischen Bewegungsübungen (RMT)

Das kindliche Gehirn braucht Anregung durch Sinneseindrücke, damit die Nervenzellen sich verzweigen. Besonders wichtig im Säuglings- und Kleinkindesalter ist die Stimulation der Sinnesorgane für Gleichgewicht, Berührung und Bewegung. Im Normalfall erhält das Kind diese Stimulation von den Eltern. Es führt auch spontan und selbstständig rhythmische Bewegungen aus. Mangeln diese Anregungen, wird die Gehirnentwicklung verzögert oder behindert. Koordinationsprobleme, Aufmerksamkeits- und Lernstörungen sowie emotionale Unausgeglichenheit sind später die Folgen.

Die gute Nachricht: Diese mangelnde Gehirnentwicklung im Säuglingsalter lässt sich später nachholen – sogar bis ins hohe Alter!

In diesem Kurs lernen sie mit ihrem Kind einige dieser Übungen des von Dr. med. Harald Blomberg entwickelten Bewegungsprogrammes kennen. Diese fördern die Hirnentwicklung ihres Sprösslings. Der Kurs richtet sich an Eltern, Grosseltern, Gottis oder Göttis, immer mit Kind.

 

Vortrag

Rhynauerhof, Zentrum für Selbstsorge, Obergrundstr. 97, 6005 Luzern

Donnerstag 14.9.17     9.30 – 10.45 Uhr

Kosten 15.00